15 Jul

1

Tomb Raider 2013 im Test

Wir sind stets bemüht, die neusten Spiele und Hardware zu testen. Heute startet unser neuer Redakteur Matthias ‚matti‚ Schießl durch und stellt euch den neuen Titel der Tomb Raider Reihe vor.  Tomb Raider 13 bringt neben erstklassiger Grafik und gutem Gameplay auch eine umfassende Story mit sich. Im Zuge der Umstrukturierung von meeveo.eu werden wir nun regelmäßig neue Reviews zu aktuellen Spiele-Titeln verfassen und wollen euch natürlich auch nicht den Beitrag über Tomb Raider, verfasst von matti, vorenthalten.

 

Tomb Raider Review

 

Das erste Abenteuer, dass Lara Croft nach ihrem Studium mit ihren Freunden und Kollegen angeht und ihr Leben für immer verändern wird. Dieses Spiel möchte ich euch hier etwas näher bringen.

 

Tomb Raider - Lara vor einem Schiff, das sie untersuchen muss

Lara vor einem Schiff, das sie untersuchen muss

Story:

 

 

Hoffnungslos, allein und verängstigt, so fühlte sich wohl Lara Croft am Anfang von Tomb Raider.

Gerade mit ihrem Studium fertig, begibt sich die noch junge und unerfahrene Lara mit einigen Kollegen auf die Suche nach alten Kulturen, Religionen und Reliquien auf der mysteriösen Insel Yamatai. Das Schiff wird jedoch Opfer eines Sturms im Drachendreieck und so stranden die Archäologen auf der einsamen Insel. Getrennt von ihren Freunden kämpft sich Lara durch die Wildnis, um jene wieder zu finden. Dabei muss sie gegen wilde Tiere, Söldner und Krieger einer alten, dort seit Jahrhunderten angesiedelten Kultur ums Überleben kämpfen, Bergungsgut oder Tagebücher finden und ihre Waffen und Fertigkeiten verbessern. Im Laufe des Spiels entwickelt sich Lara immer mehr zu einer Überlebenskünstlerin bis sie am Ende eine mutige und starke Frau geworden ist.

 

 

 

Tomb Raider - Lara Croft vor einer Bucht mit zerstörten Schiffen

Lara vor einer Bucht mit zerstörten Schiffen

Gameplay:

 

 

Am Anfang beginnt das Spiel mit einer kleinen Einführung in die Steuerung und Fähigkeiten von Lara. So müsst ihr Tiere ausweiden und euren ersten Bogen fertigen. Mit dieser leisen, aber doch tödlichen Waffe seid ihr am Anfang des Spiels gut gegen Gegner aller Art gerüstet. Im Laufe des Spiels findet ihr weitere, noch tödlichere Waffen und könnt diese an den Lagerfeuern mit Bergungsgut, das überall im Spiel zu finden ist, aufrüsten. Im Spiel selber wechseln sich kämpfe mit Wölfen oder Söldnern und immer wiederkehrende Lauf-, Kletter- und Suchpartien ab, aber durch eure geschärften Sinne findet ihr alles wichtige, was im Spiel herumliegt, relativ schnell. Dieser Wechsel ist fließt zwar immer super ineinander über, wird aber mit der Zeit schnell langweilig, da die Gegner anfangs doch relativ einfallslos und leicht zu töten sind. Je weiter man im Spiel kommt, desto stärker und einfallsreicher werden die Gegner, sodass ihr auch mal einem gepanzerten Gegner gegenübersteht, den ihr nicht einfach nur mit eurem Gewehr bearbeiten könnt.

 

 

 

Bild aus dem Spieleigenen Benchmark

Bild aus dem Spieleigenen Benchmark

Grafik:

 

Über die Grafik lässt sich nicht viel sagen – einfach nur Klasse. Die Landschaften, die in Tomb Raider verbaut wurden sehen super aus und ich habe in meiner Spielzeit keine gravierenden Grafikbugs gefunden. Die Einstellung der Haare ist wohl die größte Neuerung. Ihr könnt zwar „nur“ zwischen zwei verschiedenen Einstellungen der Haare wählen, ob ein Pferdeschwanz, der doch recht starr ist und sich teilweise gegen die physikalischen Gesetze bewegt, oder einzelne Haare, die zwar zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden sind, sich aber dennoch einzeln bewegen und umherflattern können. Die zweite Einstellung kostet zwar einige FPS, aber diese sind bei guten Grafikkarten nicht bemerkbar.

 

 

 

 

Persönliches Fazit:

 

 

Tomb Raider ist auf jeden Fall einen Kauf wert, denn sowohl die Story als auch Gameplay und Grafik sind sehr überzeugend. Zwar werden die oben genannten Laufpartien und Kämpfe mit der Zeit etwas langwierig und langweilen etwas, aber sie sind zum Teil auch spannend und etwas knifflig. Ab und zu tunneln sich die Haare durch den Hals, aber man ist eh auf die spannende Story fixiert, sodass das nicht viel ausmacht.

 

Details zum Spiel:

Titel: Tomb Raider

Erscheinungsdatum: 5. März 2013

USK: ab 18

Entwickler: Crystal Dynamics

Publisher: SQUARE ENIX

Preis: 49,99€ bei Steam

 

 

 

 Newsbild Quelle: crackerpie.com

 

 

Ein Kommentar zu Tomb Raider 2013 im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.