pd2

PAYDAY 2, Stress und Druck pur! Knallige Räubermasken, große Waffenauswahl.trans.gif Der neue Ego-Raub-Shooter sorgt für Spannende sowie knifflige Diebstähle.

Die Mini-Web-Serie verspricht ziemlich viel und promoted PAYDAY 2 sehr. Die heutzutage nichtmehr so erstaunliche, aber trotzdem erwähnenswerte Tatsache, dass die Entwickler noch vor dem Release einiges an Geld eingenommen haben (wir berichteten), spricht wohl für das Spiel, dass schon eine große Fangemeinde vor dem eigentlichen Release hatte. Bereits spekuliert man darüber, ob es einen dritten Teil der Serie geben wird, doch das wird sich noch zeigen. Ob das Spiel das hält, was es verspricht und warum das Spiel so gute Rezessionen hat, wird unser Test zeigen.

 

Bleibt am Boden, sonst knallt’s!

PAYDAY 2, der Nachfolger des Spiels Payday: The Heist, welches 2011 released wurde, ist ein kooperativer First-Person-Shooter, der das Hauptaugenmerk auf überlegtes und im voraus geplantes Handeln legt. Das Spiel wurde bereits im Vorfeld auf Spielemessen, wie der E3 mit Vorschusslorbeeren gekrönt. Die Entwickler promoteten das Spiel sogar mit einer Mini-Web-Serie, von der 4 Folgen released wurden.

 

Das Spiel

Kaum hat man das kleine Tutorial beendet, landet man im Menü von PAYDAY 2, dass übersichtlich, aber auch optisch ansprechend gestaltet ist. In diesem kann man entscheiden, ob man sich direkt in das Online-Spielgeschehen stürzt oder ob man erst eine Offline-Testrunde mit Bots spielt. Man findet hier auch das Inventar, sowie die Fertigkeitslisten. Beginnt man nun eine Partie, egal ob offline oder online, muss man zuerst einen Auftrag bzw. Vertrag aus der angezeigten Karte, dem Crime.net, auswählen. Diese gehen von einfachen Juwelierüberfällen bis hin zu komplexen Bankräuben, welche über mehrere InGame-Tage verlaufen können.

 

PayDay 2 Crime Net

Die Auftragsmap bzw. Datenbank bietet dir viele verschiedene Verträge, die sich durch Ort und Art des Auftrages unterscheiden.

 

 

Dallas, was tust du da?!

Egal, ob es nur ein einfacher oder ein schwierigerer Job ist, jeder im 4-köpfigen Team muss seine Rolle perfekt ausführen, sonst sieht man sich bald von Einsatzkräften umzingelt und aus dem sauber geplanten Überfall wird eine wilde Schießerei. Was der Gegner-KI in der Birne fehlt, macht sie mit ihrer puren Masse wett und ehe man sich versieht, kann man sich in einer Ecke mit drei außer Gefecht gesetzten Kollegen wiederfinden. Doch wenn man sich taktisch geschickt anstellt, kommt man auch gegen die Gegnerhorden an und steckt seinen PAYDAY dennoch ein.

 

Was treiben die Bots schon wieder?

Ich schreib es hier mal direkt und sage, dass die KI der Bots nicht die Beste ist. Die netten Kollegen legen sehr viel Wert darauf, nur dann ihre Waffe zu ziehen, wenn die Polizei bereits mitten in ihrem Vorstoß ist. Abgesehen vom gelegentlichem Aufhelfen vom Boden und einer wilden Ballerei-Orgie darf man sich von den Ordnungshütern nicht mehr erwarten. Hilfe beim Knacken von Tresoren oder transportieren der Beute sucht man vergebens. Aber auch die KI der Zivilisten lässt einiges zu wünschen übrig. Sei es nun ein spontaner Spaziergang zwischen die Schusslinien oder sturer Verweigerung sich auf den Boden zu legen, auch wenn man ihnen das Sturmgewehr direkt unter die Nase hält. Das wäre ja alles egal, wenn es nicht eine Geldstrafe für zivile Opfer geben würde.

 

PayDay 2 Auf der Straße

Wolf und ich versuchen gerade den Widerstand der Exekutive zu durchbrechen.

 

 

Bohren oder sägen, das ist hier die Frage!

PAYDAY 2 besitzt ein Levelsystem, in dem man Skillpunkte erhält, welche man auf  die vier Bäume “Mastermind”, “Techniker”, “Geist” und “Vollstrecker” verteilen kann. Jeder Zweig verfügt über einzigartige Fähigkeiten, welche im Zusammenspiel große Vorteile bringen. Sei es nun eine Fähigkeit des Masterminds einen Zivilisten auf eure Seite zu bringen oder die Fähigkeit des Technikers einen Tresor anstatt langwierigen Bohrens einfach aufzusprengen. Neben den Fähigkeiten kann der Spieler sein, auf den Beutezügen, zusammengerafftes Geld für Waffen, Modifikationen oder anderes Spielzeug ausgeben und sich somit einen Vorteil verschaffen. Um aus der Masse heraus zu stechen, kann man sich aber auch eine individuelle Maske zusammenstellen, welche man dann während den Missionen trägt.

 

Persönliches Fazit

Meine Meinung über PAYDAY 2 ist sehr positiv. Die 30 Euro, die man für das Spiel derzeit bei Steam bezahlt, ist es allemal Wert. Wer stressige Diebstähle mag oder einfach mal alles kurz und klein schlagen will, fühlt sich bei PAYDAY 2 sicher sehr wohl. Persönliches Rating 8/10

 

 

Damit ihr auch in Zukunft keine Nachrichten aus der Hardware und Games-Welt verpasst, solltet ihr unsere Tweets auf Twitter oder Fan unserer Facebook-Seite werden! So werdet ihr stets auf dem aktuellen Stand sein. Natürlich verpasst ihr so auch keine Giveaway- oder Gewinnspielaktion mehr! Wir freuen uns über jeden Abonnent, Follower oder Fan!

© Newsbild: ilovegamereviews.blogspot.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *