Blu-Ray

Zuerst gab es die Videokassette, dann die CD, dann die DVD, dann die Blu-Ray Disc und demnächst gibt es auch für diese einen Nachfolger. Gemeinsam wollen Panasonic und Sony diesen Nachfolger entwickeln. Ende 2015 soll dann eine Disc mit bis zu 300 Gigabyte Speicherplatz auf den Markt kommen und auch die alten Scheiben ablösen. Bereits die Blu-Ray Disc war eine Gemeinschaftsproduktion. Dabei arbeiteten viele große Konzerne, namens Pioneer, Philips, Thomson, LG, Hitachi, Sharp, Samsung, Sony und Panasonic zusammen. Später stießen dann noch andere namhafte Firmen, namens Apple, Dell, Acer und Hewlett-Packard hinzu. Letztere stiegen aus dem Geschäft wieder aus und wandten sich der HD-DVD zu, als ihre Vorschläge abgewiesen wurden.

 

Warum optische Datenträger?

 

Der Vorteil bei optischen Datenträgern ist, dass sie resistenter gegen vieles, wie gegen Staub, Wasser, Schmutz, Temperaturänderungen in gewissen Maßen und anderen Dingen sind und nicht gleiche die wertvolle “Fracht” verlieren. Ihre Langlebigkeit ermöglicht es auch, dass zukünftige Generationen die, für einzelne, wertvollen Daten auch noch lesen und abspielen können.

Blu-Ray Discs können wesentlich mehr Daten speichern, als die gute alte Videokassette. Die Discs können als Single-Layer bis zu 25 GB, als Dual-Layer bis zu 50 GB, als BDXL bzw 3 Layer bis zu 100 GB und als 4 Layer bis zu 128 GB speichern. Testreihen ergaben bis zu 500 GB Speicher, wobei mit 20 Layer Discs gearbeitet wurde.

 

Blu-Ray Nachfolger

 

Im September 2012 hat Sony bereits für seine XDCAM-Serie ein System entwickelt, dass bis zu 12 Discs aufnehmen kann, dadurch wird ein Speicherplatz von 300 bis 1500 Gigabyte erzeugt. Panasonic stellte in diesem Jahr die LB-DM9 Serie vor, welche auch aus 12 Discs mit bis zu 100 GB jeweils bestand. Da die breite dieser Speichereinheit nur 20,8 mm breit war, wäre es theoretisch möglich bis zu 90 Speichereinheiten gleichzeitig zu beschreiben, was zu einer Speicherkapazität von 350 Terabyte führt. Das wären umgerechnet ca 92 Millionen MP3 Songs, 40,000 DVD Filme oder fünf Jahre ununterbrochenes HD-TV. Panasonic benutzte dabei die RAID-Technologie, was eine Datenübertragungsrate von bis zu 216 MB/s bereitstellt.

 

Warum das Ganze?

 

Filme, Spiele, alles wird größer. Daher muss auch immer mehr Speicherkapazität zur Verfügung stehen. Aber da Speicherkapazität zum Teil viel Platz benötigt, müssen neue und vor allem kleinere Speichereinheiten immer mehr Kapazität zur Verfügung stellen. Viele greifen mittlerweile auf Cloudspeicher zurück, aber diese brauchen erstens auch Platz und zweitens werden solche Dienste, in Zeiten von PRISM oder anderen Abhöraktionen, ungerne bzw seltener genutzt.

 

 

 

Damit ihr auch in Zukunft keine Nachrichten aus der Hardware und Games-Welt verpasst, solltet ihr unsere Tweets auf Twitter oder Fan unserer Facebook-Seite werden! So werdet ihr stets auf dem aktuellen Stand sein. Natürlich verpasst ihr so auch keine Giveaway- oder Gewinnspielaktion mehr! Wir freuen uns über jeden Abonnent, Follower oder Fan!

 

 © Newsbild: wikimedia.org

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *